Erste-Hilfe-Kurs für Hunde

Seid ihr schon mal mit eurem Hund in eine Notsituation gekommen? Ich bisher zum Glück nicht. Das kann gerne auch so bleiben. Aber so ein Notfall ist ja schnell passiert – ob eine Glasscherbe in der Pfote, ein Fremdkörper im Maul, ein Insektenstich im Rachen…Da gibt es theoretisch ganz schön viele Möglichkeiten. Deswegen wollte ich mal einen Erste-Hilfe-Kurs für Hunde besuchen, um im worst case richtig reagieren zu können.

Erste-Hilfe-Kurs für Hunde: Ja gern! Aber wo?

Einige Hundeschulen bieten solche Kurse an, aber auch ab und an Tierärzte. In meinem Fall bin ich über die Hundetrainerin Eva Bulla darauf aufmerksam geworden. Sie hat sich mit der mobilen Tierärztin Susanne Jahn zusammengetan.

 

 

 

 

 

Der erste Erste-Hilfe-Kurs der beiden war ziemlich schnell ausgebucht, wie ich im Nachhinein erfahren habe. In dem Kurs waren noch einige andere wissbegierige Hundebesitzer. Uns allen hat Susanne viel erklärt und viel gezeigt. Wir Teilnehmer waren ohne unsere Hunde da. „Zeigeobjekt“ war Sammy, ein sehr gutmütiger Golden Retriever. Ihm wurde u. a. die Pfote verbunden.

Was Susanne uns noch alles gezeigt hat und was wir über mögliche Notfälle erfahren haben, hört ihr in der neuen Podcastfolge von Zamperl Amore.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.